SFCD e.V. – Auferstehung aus Ruinen?


Du meine Güte… Heute kam Post, darunter die ANDROMEDIA NACHRICHTEN des SFCD (Science Fiction Club Deutschland). Da ging mir, wie so oft in den letzten Jahren, der Gedanke durch den Kopf. “Stimmt, da wolltest du ja eigentlich auch noch austreten und hast es wieder völlig vergessen.”

Doch was fällt mir da in die Hände? Ein Flyer. Mit Wahlwerbung. Wahlwerbung. Für eine Vorstandswahl. Des SFCD. Ich dachte, ich falle in Ohnmacht. Natürlich gibt es jetzt allein über den Versand dieser Werbung gleich wieder eine große Diskussion. Aber egal, es scheint sich etwas zu tun. Sollte ich dem Verein also doch noch eine Chance geben?

Eine Kleinigkeit stört mich aber an der Geschichte, so ganz konstruktiver Natur. Finde es ja gut, dass sich dieses Mal ein Team von Leuten gefunden hat, das zwar, aus satzungsrechtlichen Gründen, offiziell getrennt kandidiert, aber doch im Prinzip gemeinsam antritt. Um etwas zu bewegen und zu verändern.

Allerdings stört mich, dass zu wenige konkrete Ansätze oder Ideen in dem Flyer zu finden sind, was genau man denn wie ändern wolle. Die Vorstellung des Beirats z.B. (dem ich seine Ernsthaftigkeit und Kompetenz gar nicht absprechen will, da ich ihn nicht kenne) hat mir zu viel Blödelei am Anfang und zu wenig Gehalt. Die Kandidatin zum Posten des Kassierers/der Kassiererin gibt zu, den Verein noch nicht wirklich gut zu kennen. Okay, da will ich ihr gar keinen Strick draus drehen, denn was passiert wenn nur noch Leute nach oben kommen, die lange Jahre einfach nur genug Sitzfleisch bewiesen haben und sich durch jeden Unterausschuss und Arbeitskreis beißen konnten, sieht man schon in der “großen” Politik. Allerdings ist so ein KassiererInnen-Posten ein verantwortungsvoller und undankbarer. Ich selbst war vor vielen, vielen Jahren mal Kassierer bei einem weitaus kleineren Verein als dies der SFCD ist. Man hat mich damals mehr oder weniger dazu bequatscht. Wenn ich in meinen (wirklich sehr) jungen Jahren gewusst hätte, worauf ich mich da einlasse, hätte ich es nicht getan. War verdammt froh, den Job wieder los zu sein. Daher hätte mich bei Saskia Dahlmann also mal interessiert, ob sie denn Erfahrung in solchen Dingen hat, und wenn ja, welche. Ein eingetragener Verein (ein gemeinnütziger noch dazu) muss sich schließlich peinlich genau an allerlei Regeln halten. Geht etwas schief, kann man in Teufels Küche kommen. Diesen Einwand bringe ich nicht nur dem Verein sondern gerade auch ihr zuliebe (auch wenn ich sie genauso wenig persönlich kenne wie den Rest der Mannschaft). Immerhin gehört sie zu denjenigen, die ganz konkrete Aussagen darüber machen, was genau sie in Zukunft anders und besser machen will. (Was wiederum ein Zeichen dafür ist, dass sie durchaus Ahnung von der Materie hat, aber ich hätte es besser gefunden, sie wäre etwas expliziter in dieser Beziehung gewesen)

Manche Leute stört die Diskussion um die Vorstandswahl. (Zumindest im Forum) Man mag das mit Vereinsmeierei abtun, was sicherlich eine Rolle spielt. Aber hey, es ist ein deutscher Verein – Vereinsmeierei ist also immer implizit in den Statuten vorgesehen.😉 Aber ein bisschen Auseinandersetzung kann dem verkalkten Haufen IMHO gar nicht schaden. Ich erinnere mich noch, als ich das Programm für den Jubiläumscon 2005 gelesen habe. Es ging fast ausschließlich um Vereins- und Fandom-Geschichte. Das mag bei einem Jubiläum legitim sein, aber auch wenn ich mir die Sonderpublikationen der letzten Jahre so anschaue (die an und für sich für mich oft interessant waren) so überwiegen solche, die eher historischen Charakter hatten, eindeutig. Mutet es nicht etwas seltsam an, wenn sich die Leute in einem Science Fiction Verein und in einem Science Fiction¹ Fandom mit Vorliebe nur noch mit der eigenen und der Vergangenheit des Genres befassen?

Na, mal abwarten…

PS: Zumindest erwähnt der Herr Haitel eine Wiederbelebung des Magazins ANDROMEDA, dessen sanftes Entschlafen ich ja schon seit Jahren mal ankreiden wollte, wenn ich denn den Arsch hoch gekriegt hätte…😉

1. ANMERKUNG: Für alle Nicht-Nerds da draußen. Ja, ich weiß, dass der Duden “Sciencefiction” (vor-)schreibt. Jedem ernsthaften SF-Fan würden aber eher die Griffel abfallen, statt das so zu tun. Die Deutschen, die Ahnung von Science Fiction haben, schreiben es auch genau so.😛

One thought on “SFCD e.V. – Auferstehung aus Ruinen?

  1. Okay, also wie WordPress auf die “Verwandtschaft” mit den “possibly related posts” gekommen ist, würde mich jetzt echt mal interessieren!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s