Andreas Eschbach im Interview, Oktober 2001

ACHTUNG! Um wirklich keine, also gar keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Das folgende Interview mit Andreas Eschbach ist nicht aktuell. So überhaupt gar nicht.  Genauer gesagt, ist es 16 Jahre her, dass ich mit Herrn Eschbach gesprochen habe. Da aber aufgrund meines letzten Artikels Interesse an dem Text des Interviews geäußert wurde, veröffentliche ich das Interview, das seinerzeit in Ausgabe 15 der Zeitschrift Nautilus Abenteuer und Phantastik erschienen ist, nun hier. Dank dafür gilt Jürgen Pirner für die freundliche Erlaubnis.
(Auch wenn nicht aktuell – erwähnte ich das schon? – so finde ich doch einige von Herrn Eschbachs Aussagen so zeitlos, dass sie auch heute noch interessant sind.)
Continue reading

Advertisements

Fundstücke: Das (fast) verschollene Andreas Eschbach Interview

 

Beim Sichten alter Photos und Negative fiel mir kürzlich dieses Bild wieder in die Hände. Es zeigt Andreas Eschbach beim Signieren von Büchern nach einer Lesung in der Buchhandlung Welsch in Homburg (Saar) im Oktober des Jahres 2001. Kein überragendes Photo und wenn mich meine Erinnerung nicht trübt, wurde es auch nie für seinen ursprünglich angedachten Zweck verwendet, nämlich zur Illustration eines Artikels in der NAUTILUS.

Continue reading

Veröffentlichung beim Hobbitpresse-Blog

Die Hobbitpresse, die Phantastik-Sparte des Klett-Cotta-Verlages, steht seit Jahrzehnten für Phantastik mit Niveau. Nicht nur die Werke von J.R.R. Tolkien erscheinen hier in deutschen Ausgaben, auch Mervyn Peake, Peter S. Beagle und Tad Williams haben hier ihre deutsche Verlagsheimat gefunden. In den letzten Jahren hat der Verlag sein Phantastikprogramm deutlich ausgeweitet, steht dabei aber nach wie vor für liebevoll gestaltete Bücher.

Noch relativ neu am Start ist der Hobbitpresse-Blog, an dem sich auch Fans und Leser des Verlages mit Gastbeiträgen beteiligen können. Als Klett-Cotta nun das Erscheinen von Tolkiens Beren und Lúthien ankündigte, erinnerte ich mich an ein paar Photos, die ich vor Jahren in Oxford an Tolkiens Grab gemacht hatte. Zusammen mit einem kurzen Text von mir entstand daraus der Beitrag: Unsterbliche Liebe –  An Tolkiens Grab in Oxford.

Tolkiens Grab1.png

Ich bin gespannt, welche Titel die freundlichen Menschen von Klett-Cotta in das versprochene Buchpaket packen werden.

2/2 Schreiben – Eine Bestandsaufnahme: Einblick und Ausblick

Da ich mich seit einigen Monaten wieder verstärkt dem Schreiben widme, habe ich gestern mit einer kleinen Bestandsaufnahme meiner kreativen Tätigkeiten in den letzten beiden Jahren begonnen. Zugegeben, das Ergebnis war nicht so umfangreich wie ich es gerne gehabt hätte, aber ein Trend ist abzusehen. Es kommt wieder ein wenig Bewegung in mein “zweites Lebens”, neben Alltag und Broterwerb. Daher möchte ich nun mit einem kleinen Einblick in meine augenblickliche Situation und einem Ausblick auf die Zukunft fortfahren.

Continue reading

1/2 Schreiben – Ein Bestandsaufnahme: Rückblick

Einer meiner Vorsätze bereits für das Jahr 2016 war es, dem Schreiben wieder mehr Raum in meinem Leben zu geben. Diesen Vorsatz konnte ich unverändert ins Jahr 2017 übernehmen, das ja nun auch schon bald wieder “Halbzeit” hat. Zeit für eine Bestandsaufnahme.

Continue reading

Please Support THE CIRCUIT

There is a new Kickstarter project going, asking for your support to realize a SciFi anthology series: The Circuit on Kickstarter. The makers behind the project are (among others) Manu Intiraymi, Walter Koenig and Tim Russ, all Star Trek alumni.
The rest of the cast and crew are also experienced actors and filmmakers coming from a wide range of genre shows.
The premise sounds fun, but even more fun is the fact that the producers want to include their supporters and fans to contribute to the project in a creative capacity.

I decided to take up the challenge and wrote a short script which I am going to hand in tomorrow. So, I’m keeping my fingers crossed. I don’t have high hopes for my script – the competition will be hard and I have hardly any experience in script writing. Nevertheless, it was fun writing it and if the crowdfunding campaign is not successful I don’t even have to worry about the quality of my writing. Therefore, I am asking you to chip in if you can. If you like genre shows, if you believe in new ways for creative people to reach an audience, please consider supporting the Circuit. Give some money, share the campaign on your social media profiles, any help is appreciated.

6ae7ff79ff4f80e98682925be3cf73b0_original

https://www.kickstarter.com/projects/836297110/the-circuit-urbiessa/widget/video.html

Support “Everyone: Worlds without Walls” on Kickstarter

6904b1783e70f75e30cff6f5c33d89e9_original

Cover art by Christian Ward; All rights belong to the artist!

Tony C. Smith of the incredibly good District of Wonders network of podcasts, including Starship Sofa (Science Fiction), Tales to Terrify (Horror), and Far Fetched Fables (Fantasy), was annoyed and outraged about the most recent drop into the bucket of right-wing backlash against democracy, inclusiveness, and liberty, namely Donald Trump’s “Muslim Ban”.

He vented his frustration in a good rant on one of the shows and promised to do something. Something that Science Fiction fans are best at: to use stories to tear down the walls in our heads. Tony is running a Kickstarter campaign to fund an anthology of Science Fiction stories by authors from a range of ethnic and national backgrounds: “Everyone: Worlds without Walls.” Considering how good the Starship Sofa Podcast is, I have high hopes for this anthology to not only be the right thing to do from an ethical perspective but also the right thing to support if you like to read good-quality speculative fiction.

There was a time when I used to think that Science Fiction fans were generally more open-minded and inclusive than the average public. How can you be fascinated by the Prime Directive when you’re fucking bigot? How can you believe in humanity’s future in space when you can’t even see how we should overcome petty nationalistic tendencies on Earth? I know that the truth is different. I have experienced utter indifference from SF fans against the frankly terrifying “war against science” by populists like Trump, and the AfD in Germany. I have heard that politics should not invade the hobby. Another time I might have agreed. But not this time. This is the time to take a stance.

Tony’s initiative is small. It won’t sway public opinion, it won’t make Trump lift the travel ban, it won’t bring the UK back into the European family.
But it can introduce every reader to a different perspective, a different voice, and a little more understanding. Understanding, we can only hope, that is contagious. These days, we need even those little initiatives.

DISCLAIMER:

I do not know Tony C. Smith personally. I have nothing to gain from the anthology (apart from the enjoyment of reading it). I do not know any contributor personally. But I DO think it’s fantastic idea and I have supported it. And I think, so should you!